Das IMPACT Projekt

Das Projekt Daphne-III "IMPACT: Evaluation of European Perpetrator Programmes" begann seine Arbeit im Januar 2013 und wird sie Ende des Jahres 2014 beenden. Das übergeordnete Ziel des Projekts ist, die Sicherheit von Frauen und Kindern vor häuslicher Gewalt zu erhöhen. 

In diesem Rahmen  arbeitet das koordinierende Institut, "Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V." aus Berlin gemeinsam mit sieben weiteren Organisationen an der Steigerung der Qualität von europäischen Programmen mit Tätern häuslicher Gewalt. Die Verbesserungsstrategie basiert auf der Entwicklung von Instrumenten und Methoden, mit denen die Kontrolle und Evaluation der Ergebnisse von Arbeit mit Tätern in europäischen Ländern harmonisiert und verbessert werden können.

Die indirekten Begünstigten des Projekts sind Frauen und Kinder, Opfer von häuslicher Gewalt, genauso wie Täter häuslicher Gewalt, die an Programmen teilgenommen haben und ihr Verhalten verändern möchten. Die direkten Begünstigen der Ergebnisse des Projekts sind Organisierende von Täterprogrammen, die Leitenden der Programme, weitere Projektbeteiligte, Verantwortliche in der Politik und Forschende.

 

IMPACT wird finanziert von:

With financial support from the DAPHNE Programme of the  European Union.

This website has been produced with the financial support of the DAPHNE Programme of the European Union. The contents of this website are the sole responsibility of Dissens - Institute for Education and Research e.V. and the project partners and can in no way be taken to reflect the views of the European Commission.     

Kontakt

Nina George (Research and Development Manager, WWP-EN)

nina.george[at]work-with-perpetrators.eu